Top-Thema: Die Vergangenheit darf nicht vergessen werden

Włącz nagranie i śledź tekst wzrokiem podczas słuchania

Możesz też spróbować skupić się na jednej sprawności, tzn. tylko na słuchaniu lub na czytaniu. Tekst jest przeznaczony dla osób na poziomie średniozaawansowanym (poziom B1). Poniżej znajdziesz słownictwo oraz pytania do tekstu, jak także dodatkowe polecenie pisemne lub do omówienia na zajęciach.

 

Nach der Zeit des Dritten Reichs war für Deutschland vor allem eins wichtig: Es muss alles dafür getan werden, dass so etwas nie mehr passieren wird. Auch 75 Jahre nach Kriegsbeginn hat sich daran nichts geändert.‎

Vor 75 Jahren, am 1. September 1939, fand der Überfall von Hitler-Deutschland auf Polen statt – der Beginn des Zweiten Weltkriegs. Nach 1945 stand für Deutschland fest: Nie wieder soll Deutschland verantwortlich für einen Krieg sein. Darum schickte die Bundesrepublik jahrzehntelang keine Soldaten zu Militäraktionen westlicher Staaten – auch nicht zu UN-Einsätzen. Das änderte sich erst nach der Wiedervereinigung, als der internationale Druck auf Deutschland, sich stärker zu engagieren, größer wurde.

Auch innerhalb der Bundeswehr hat man Lehren aus der Hitler-Zeit gezogen: Damals wurden Soldaten getötet, wenn sie die Befehle nicht befolgten. Das führte zum Beispiel dazu, dass sie während des Kriegs auch Frauen und Kinder ermorden mussten. Heute haben die Bundeswehrsoldaten das Recht, sich jedem Befehl zu widersetzen, der die Menschenwürde verletzt.

Die Ereignisse des Dritten Reichs gehören zum Lehrstoff an den Schulen. Ulrich Bongertmann vom deutschen Geschichtslehrerverband sagt: „Ich glaube nicht, dass es heute Schüler gibt, die davon überhaupt nicht erreicht werden.“ Das Wichtigste, das jedes deutsche Kind dabei lernen soll, ist seiner Meinung nach: „Das darf nicht wieder vorkommen – und dazu muss man in der Gesellschaft hier und heute aufpassen.“

Trotzdem gibt es in Deutschland auch heute Neonazi-Gruppen, die nationalsozialistisches Gedankengut propagieren. Der Gesetzgeber geht jedoch dagegen vor: Er bestraft die Verbreitung von Neonazi-Propaganda: Wer zum Beispiel das Dritte Reich in der Öffentlichkeit positiv darstellt, kann mit bis zu drei Jahren Haft bestraft werden – wer öffentlich die Judenvernichtung leugnet, mit fünf Jahren Haft.

Glossar – słownictwo do tekstu

Dritte Reich (n., nur Singular) – die Zeit des Nationalsozialismus (1933 – 45); die Diktatur Hitlers (die Hitler-Zeit)
Überfall, -fälle (m.) – der plötzliche Angriff; der Einmarsch
etwas fest|stehen – sicher sein; klar sein
Militäraktion, -en (f.) – die Handlung von Soldaten eines Landes
Einsatz, -sätze (m.) – hier: die Aufgabe, in ein Kriegsgebiet zu gehen und dort zu handeln
Wiedervereinigung (f., nur Singular) – hier: die Bildung eines Staates aus der DDR und BRD im Jahre 1990
sich stärker engagieren – sich mehr für etwas einsetzen; mehr als bisher bei etwas mitmachen
Bundeswehr (f., nur Singular) – die deutsche Armee seit 1955
Lehren aus etwas ziehen – von etwas lernen; wegen etwas in Zukunft anders handeln
sich einem Befehl widersetzen – eine offizielle Anweisung verweigern
Menschenwürde (f., nur Singular) – das Recht jedes Menschen auf menschliche Behandlung
Lehrstoff, -e (m.) – die Themen, die im Schulunterricht behandelt werden
Neonazi, -s (m.) – eine Person, die in der heutigen Zeit für die Ideen des Nationalsozialismus ist
nationalsozialistisch – z. B. antidemokratisch; antisemitisch
Gedankengut (n., nur Singular) – die Weltanschauung; die Ideologie
etwas propagieren – etwas verbreiten, indem man positiv darüber spricht (Substantiv: die Propaganda)
gegen etwas/jemanden vor|gehen – etwas gegen etwas/jemanden machen
Haft (f., nur Singular) – die Gefängnisstrafe
Vernichtung, -en (f.) – hier: das Töten von vielen Menschen einer Gruppe
etwas leugnen – hier: sagen, dass es etwas nicht gegeben hat

Fragen zum Text – pytania do tekstu

1. Welche Aussage steht im Text?
a) Seit 1945 schickte die Bundesrepublik immer wieder Soldaten zu Einsätzen ins Ausland.
b) Noch heute schickt die Bundesrepublik keine Soldaten zu Einsätzen ins Ausland.
c) Erst seit den 1990er Jahren schickt die Bundesrepublik Soldaten ins Ausland.

2. Die Ereignisse des Dritten Reichs werden in Deutschland…
a) an Schulen nicht unterrichtet.
b) nur an bestimmten Schulen unterrichtet.
c) an allen Schulen unterrichtet.

3. Wofür kann es in Deutschland eine Haftstrafe geben?
a) Wenn man öffentlich über die Hitler-Zeit spricht.
b) Wenn man öffentlich positiv über die Hitler-Zeit spricht und sie verharmlost.
c) Wenn man öffentlich darüber spricht, dass es Neonazi-Gruppen gibt.

4. Welches Relativpronomen muss eingesetzt werden? „Soldaten, … sich damals Befehlen widersetzten, wurden getötet.“
a) der
b) die
c) das

5. Welches Relativpronomen muss eingesetzt werden? „Jemand, … die Judenvernichtung leugnet, kann eine Gefängnisstrafe bekommen.“
a) der
b) die
c) das

Arbeitsauftrag – polecenie do opracowania

Wird in eurem Land im Schulunterricht offen über die Zeit des Zweiten Weltkriegs gesprochen und darüber, welche Rolle euer Land darin gespielt hat?

Powiązane materiały do pobrania:

Quelle: Deutsche Welle
Foto: Selbe B / CC BY-NC-ND 2.0

Print Friendly
0.00 avg. rating (0% score) - 0 votes
Komentarze: 4
  1. Hanka

    Vielen Dank
    und
    viel Erfolg im Neuen Schuljahr!!!

  2. Tomasz

    Wieder ein sehr gutes Beispiel wie man Deutsch lernen kann. Danke !

  3. Maciek

    Jedna rzecz, które mnie zawsze zastanawiała, to fakt, jak mało Deutsche Welle wspomina o fakcie finansowej pomocy dla reżimy jeszcze przed wybuchem wojny, która płynęła od amerykańskich banków i korporacji. Jest to dobrze udokumentowany fakt, amerykanie przestali wspierać reżim dopiero po wejściu w życie „Trading with the enemy ACT’ w późnych fazach wojny.

  4. Rzepka

    Poważnie poważny poziom B1.. dałabym co najmniej B2.. Trudny.. :(

Zostaw komentarz

Twój adres email nie zostanie opublikowany. Pola, których wypełnienie jest wymagane, są oznaczone symbolem *

CommentLuv badge