Hörverstehen - słuchanie Leseverstehen - czytanie Podkasty niemieckie Sprawności komunikacyjne - materiały

Deutsche lieben Döner – Text zum Lese- und Hörverstehen

Google+ Pinterest LinkedIn Tumblr

Odtwarzaj tekst „Deutsche lieben Döner”

doener kebabNeben Currywurst und Hamburger greifen viele Deutsche immer wieder gerne zum Döner Kebab. Die türkische Spezialität aus Fladenbrot, Fleisch, Gemüse und Soße ist in Deutschland beliebter denn je.

Etwa 65000 Menschen arbeiten in Deutschland an 15000 Dönerbuden und in 200 Produktionsstätten für Dönerfleisch. Das Döner-Geschäft erreicht pro Jahr einen Umsatz von etwa 2,5 Milliarden Euro. Tarkan Taşyumruk, Präsident des Vereins Türkischer Dönerhersteller in Europa, weiß, dass Deutschland von diesen 2,5 Milliarden Euro allein eine Milliarde Euro durch den Export von Dönerfleisch in andere EU-Länder verdient.

Entgegen seinem fettigen Ruf ist der Döner im Vergleich zu vielen anderen Fastfood-Snacks sogar gesund. Gül Scherzo, Mitarbeiterin einer deutschen Krankenkasse, kann das bestätigen. Ein Döner aus reinem Kalbfleisch mit Brot, Gemüse und Salat ist, so erklärt sie, eine ausgewogene Ernährung für zwischendurch. Und sie fügt lachend hinzu: „Jedenfalls viel besser als Currywurst mit Pommes!”

Tarkan Taşyumruk glaubt, dass der Döner in Deutschland sogar mehr von Deutschen gegessen wird als von Türken. „Ich denke, der Döner ist in Deutschland so erfolgreich, weil er schnell geht und trotzdem frisch ist. Er wird vor den Augen der Kunden zubereitet, und der Kunde kann ihn individuell gestalten – das sind Merkmale, die in Deutschland sehr wichtig sind.”

Man sagt, dass die erste Dönerbude vor 40 Jahren am Berliner Bahnhof Zoo eröffnet wurde. Genau weiß das aber niemand. Im Frühjahr 2010 fand in Berlin sogar die erste Döner-Messe statt, deren Präsident Taşyumruk ist. Stolz erklärt er: „Das Produkt ist zwar in der Türkei geboren, aber es hat sich erst hier zu dem entwickelt, was es heute ist. Der Döner ist deshalb ein absolutes Integrationsprodukt.” Fest steht: Nirgends auf der Welt werden heute so viele Döner gegessen wie in Deutschland – nicht einmal in der Türkei.

Glossar – słownictwo do tekstu

Currywurst, die – eine deutsche Wurst mit Ketchup und dem Gewürz Curry
zu etwas greifen – hier: etwas essen
Spezialität, die – hier: eine Speise, die für etwas (z. B. ein Land) besonders typisch ist
Fladenbrot, das – ein dünnes, helles Brot
beliebter denn je – so beliebt wie nie zuvor
Bude, die – hier: ein kleines Geschäft
Produktionsstätte, die – der Ort, an dem etwas hergestellt wird
Umsatz, der – hier: das Geld, das insgesamt eingenommen wird
fettig – so, dass etwas viel Fett enthält
Ruf, der – hier: die Meinung, die die Leute von jemanden/etwas haben
ausgewogen – so, dass es von etwas nicht zu viel und nicht zu wenig gibt
Ernährung, die – das Essen und Trinken
für zwischendurch – für Pausen
etwas geht schnell – etwas ist schnell fertig
etwas zubereiten – ein Essen vorbereiten
individuell – persönlich; so, dass etwas zu einer bestimmten Person passt
gestalten – entscheiden, wie etwas sein soll
Integration, die – hier: die Bildung einer Gemeinschaft mit Menschen aus verschiedenen Kulturen
etwas steht fest – etwas ist sicher
nicht einmal – hier: sogar nicht

Fragen zum Text – pytania do tekstu

1. Was denken viele Menschen über den Döner?
a) Er ist gut für die Integration der Türken in Deutschland.
b) Seine Zubereitung geht schnell, da er nicht frisch sein muss.
c) Er enthält viel Fett.

2. Laut Tarkan Taşyumruk findet der deutsche Kunde es gut, dass er ?
a) selbst bestimmen kann, womit sein Döner zubereitet wird.
b) die Dönerbude schnell verlassen kann.
c) etwas für die Integration tut, wenn er einen Döner isst.

3. Gül Scherzo sagt, dass man bei einer ausgewogenen Ernährung ?
a) lieber auf Döner verzichten sollte.
b) problemlos auch Döner essen kann, denn er ist gesund.
c) darauf achten sollte, genug Fleisch zu essen.

4. Ergänzen Sie diesen Satz: „Es ist einfach, einen Döner ?”
a) zuzubereiten.
b) zu bereiten.
c) zubereiten.

5. Welcher Satzanfang ist sinnvoll: „?, dass die deutsche Wirtschaft eine Milliarde Euro durch den Export von Dönerfleisch verdient.”
a) Man sagt, ?
b) Es steht fest, ?
c) Es ist denkbar, ?

Arbeitsauftrag – ćwiczenie na rozwijanie sprawności pisania

Wenn Sie selbst bestimmten könnten, mit welchen Zutaten Sie Ihr Fladenbrot füllen könnten ? wofür würden Sie sich entscheiden? Welches Gemüse oder welches Fleisch mögen Sie am liebsten? Was für eine Soße hätten Sie gerne? Vielleicht soll es sogar ein süßer Döner sein? Stellen Sie Ihren perfekten Döner zusammen. Schreiben Sie dazu eine Einkaufsliste mit den gewünschten Zutaten.

Autor/in: Samuel Jackisch/Anne Gassen
Redaktion: Shirin Kasraeian

Źródło: Deutsche Welle, //www.dw-world.de/deutschkurse

Tłumaczenie tekstu

Trudno sobie dzisiaj wyobrazić niemiecką gastronomię bez tureckiego kebabu, który można kupić w 15 tysiącach kebabowni na terenie całych Niemiec. W samym Berlinie jest ich 1300.

Produkcja döner kebabu w Niemczech rozrosła się zgoła do rozmiarów samodzielnej branży przemysłowej. Obecnie w 15 tysiącach niemieckich kebabowni oraz 200 wytwórniach mięsa zatrudnione jest 65 tysięcy osób, a obroty ze sprzedaży kebabu wynoszą 2,5 miliarda euro rocznie. Co najmniej miliard euro przynosi eksport mięsa do kebabów do innych krajów Unii.

Wśród różnych potraw z kuchni fastfood döner kebab należy do najzdrowyszych. Potwierdza to Gül Scherzo z brandenburskiej Kasy Chorych AOK. „Dobrze przygotowany döner z czystej cielęciny z chlebem i surówką warzywną jest doskonałą przekąską między stałymi posiłkami i o wiele zdrowszą niż tradycyjna kiełbasa w sosie curry.”

Jeśli wierzyć pogłoskom, pierwsza kebabownia powstała w Niemczech przed 40. laty w Berlinie Zachodnim na dworcu Zoo. Kto ją założył? Nie wiadomo. Ale co zaskakujące: wielbicielami tureckiego kababa są bardziej Niemcy niż sami Turcy. „Przypuszczam, że swą popularność zawdzięcza temu, że można go przygotować łatwo, według życzeń klienta i że jest zawsze świeży”, tłumaczy przewodniczący Zrzeszenia Tureckich Producentów Kababu, Tarkan Tasyumruk.

Nigdzie na świecie nie zjada się tyle kebabów, co w Niemczech. Właściwie jest to produkt niemiecki tureckiego pochodzenia. Zdaniem Tarkana Tasyumruka kebab wywodzi się, co prawda, z Turcji, ale z czasem bardzo się zmienił stał i stał się świetnym kluczem do integracji”.

Autor: Samuel Jackisch / Alexandra Jarecka
Red.odp. Agnieszka Rycicka

Źródło: Deutsche Welle, //www.dw-world.de/deutschkurse

Użyto zdjęć z: //pl.wikipedia.org/wiki/Kebab

Czy będziesz korzystał/a z podcastów i chcesz, aby ten dział bloga się rozwijał?

  • Tak (89%, 127 Głosów)
  • Nie mam zdania (7%, 10 Głosów)
  • Nie (4%, 5 Głosów)

Głosujących razem: 142

Loading ... Loading ...
Print Friendly

Oceń ten wpis, dzięki!

Średnia ocena: 0.00 (0%) - 0 głosów

Nauczyciel i tłumacz języka niemieckiego, od stycznia 2011 roku właściciel Szkoły Języków Obcych PAROLI, zapalony rowerzysta, fotograf-amator, bloger. Zwolennik wykorzystania nowych technologii w edukacji.

komentarzy 5

  1. Przykro mi to stwierdzić, ale tłumaczenie tego tekstu na język polski nie jest najlepszej jakości.

Napisz komentarz

CommentLuv badge